1. Sehen Sie hin!
    Wir neigen dazu, gerne Dinge zu verdrängen, die unangenehm / schmerzhaft sind. Nur wenn Sie hinsehen, können Sie sich einen genauen Überblick über die Lage verschaffen. Sammeln Sie Fakten, lassen Sie Ihre Gefühle zu, hinterfragen Sie Ihre Bewertungen. Kennen Sie Ihre „blinden“ Flecke?
  2. Definieren Sie sich Ziele!
    Was ist Ihnen in der Situation am Wichtigsten? Wo wollen Sie (wieder) hinkommen? Formulieren Sie realistische Nahziele, setzen Sie Prioritäten und legen Termine fest.
  3. Holen Sie sich Unterstützung!
    Manchmal gibt es Rückschläge auf dem Weg zum Ziel. Freunde, Bekannte können dann Unterstützung geben, Durststrecken zu überwinden. Scheuen Sie sich nicht, um Hilfe zu bitten oder professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.
  4. Motivieren Sie sich selbst!
    Unser Organismus ist auf Belohnung konditioniert. Führen Sie sich vor Augen, was Sie mit Ihren Zielen verbindet. Gönnen Sie sich zwischendurch etwas, das Ihnen Freude bereitet. Trauen Sie sich selbst zu, das Ziel erreichen zu können und schätzen Sie das, was Sie schon erreicht haben. Seien Sie dankbar dafür!
  5. Lachen Sie!
    Lassen Sie Leichtigkeit in Ihr Leben – Humor, das Lachen über sich selbst nimmt die Anspannung, der Weg zum Ziel wird leichter.